Smarter 24

Investitionsgrundlagen

Überprüfen Sie Ihre Gefühle an der Tür

“Erfolg beim Investieren korreliert nicht mit dem IQ. Was Sie brauchen, ist das Temperament, um den Drang zu kontrollieren, der andere Menschen in Schwierigkeiten beim Investieren bringt.”

Das ist die Weisheit von Warren Buffett, Vorsitzender von Berkshire Hathaway und ein oft zitierter Investment-Salbei und Vorbild für Anleger, die langfristige, marktschlagende und vermögensbildende Renditen anstreben.

Buffett bezieht sich auf Investoren, die ihren Kopf und nicht ihren Mut ihre Investitionsentscheidungen bestimmen lassen. Tatsächlich ist der durch Emotionen ausgelöste Handel mit Überaktivität eine der häufigsten Arten, wie Anleger ihre eigenen Portfoliorenditen beeinträchtigen.

Alle folgenden Börsentipps können den Anlegern helfen, das für einen langfristigen Erfolg erforderliche Temperament zu entwickeln.

Wählen Sie Unternehmen aus, keine Tickersymbole

Es ist leicht zu vergessen, dass hinter der Buchstabensuppe der Börsenkurse, die am Ende jeder CNBC-Sendung kriecht, ein tatsächliches Geschäft steht. Aber lassen Sie die Aktienauswahl nicht zu einem abstrakten Konzept werden. Denken Sie daran: Wenn Sie einen Anteil an den Aktien eines Unternehmens kaufen, sind Sie Teilhaber dieses Geschäfts.

„ Denken Sie daran: Wenn Sie einen Anteil an den Aktien eines Unternehmens kaufen, sind Sie Teilhaber dieses Geschäfts. 

Sie werden auf eine überwältigende Menge an Informationen stoßen, wenn Sie potenzielle Geschäftspartner überprüfen. Aber es ist einfacher, die richtigen Sachen zu finden, wenn man einen “Business Buyer” -Hut trägt. Sie möchten wissen, wie dieses Unternehmen funktioniert, welchen Platz es in der gesamten Branche einnimmt, welche Wettbewerber es hat, welche langfristigen Aussichten es hat und ob es dem Portfolio der Unternehmen, die Sie bereits besitzen, etwas Neues bringt.

Planen Sie panische Zeiten im Voraus

Alle Anleger sind manchmal versucht, ihren Beziehungsstatus zu ihren Aktien zu ändern. Aber Entscheidungen zu treffen, die im Handumdrehen getroffen werden, kann zu der klassischen Investitionsgaffe führen: Kauf hoch und Verkauf niedrig.

Hier hilft Journaling. (Richtig, Investor: Journaling. Kamillentee ist eine nette Geste, aber völlig optional.)

Schreiben Sie auf, was jede Aktie in Ihrem Portfolio einer Verpflichtung wert macht, und, obwohl Ihr Kopf klar ist, welche Umstände eine Trennung rechtfertigen würden. Zum Beispiel:

Warum ich kaufe: Geben Sie an, was Sie an dem Unternehmen attraktiv finden und welche Chancen Sie für die Zukunft sehen. Was sind deine Erwartungen? Welche Kennzahlen sind am wichtigsten und welche Meilensteine ​​werden Sie verwenden, um den Fortschritt des Unternehmens zu beurteilen? Katalogisieren Sie die potenziellen Fallstricke und markieren Sie, welche Spielveränderer und welche Anzeichen für einen vorübergehenden Rückschlag wären.

Was mich zum Verkauf bringen würde:  Manchmal gibt es gute Gründe, sich zu trennen. Verfassen Sie für diesen Teil Ihres Tagebuchs ein Investitions-Prenup, in dem dargelegt wird, was Sie zum Verkauf der Aktie antreiben würde. Wir sprechen nicht von Aktienkursbewegungen, insbesondere nicht kurzfristigen, sondern von grundlegenden Änderungen des Geschäfts, die sich auf seine langfristige Wachstumsfähigkeit auswirken. Einige Beispiele: Das Unternehmen verliert einen Großkunden, der Nachfolger des CEO beginnt, das Geschäft in eine andere Richtung zu lenken, es entsteht ein wichtiger Wettbewerber, oder Ihre Investitionsthese wird nach einer angemessenen Zeitspanne nicht veröffentlicht.

Bauen Sie nach und nach Positionen auf

Zeit, nicht Timing, ist die Supermacht eines Anlegers. Die erfolgreichsten Anleger kaufen Aktien, weil sie erwarten, über Jahre oder sogar Jahrzehnte hinweg durch Aufwertung des Aktienkurses, Dividenden usw. belohnt zu werden. Das heißt, Sie können sich auch beim Kauf Zeit nehmen. Hier sind drei Kaufstrategien, die Ihr Risiko von Preisschwankungen verringern:

Dollarkosten-Durchschnitt: Das klingt kompliziert, ist es aber nicht. Bei der Mittelung der Dollarkosten wird in regelmäßigen Abständen, beispielsweise einmal pro Woche oder Monat, ein bestimmter Geldbetrag investiert. Dieser festgelegte Betrag kauft mehr Aktien, wenn der Aktienkurs fällt, und weniger Aktien, wenn er steigt, aber insgesamt gleicht er den Durchschnittspreis aus, den Sie zahlen. Bei einigen Online-Maklerfirmen können Anleger einen automatisierten Anlageplan erstellen.

Kaufen in Dritteln: Wie bei der Mittelung der Dollarkosten hilft Ihnen das „Kaufen in Dritteln“ dabei, die moralisch zerstörerische Erfahrung holpriger Ergebnisse von Anfang an zu vermeiden. Teilen Sie den Betrag, den Sie investieren möchten, durch drei und wählen Sie dann, wie der Name schon sagt, drei separate Punkte aus, um Aktien zu kaufen. Diese können in regelmäßigen Abständen (z. B. monatlich oder vierteljährlich) oder basierend auf Leistung oder Unternehmensereignissen erfolgen. Sie können beispielsweise Aktien kaufen, bevor ein Produkt veröffentlicht wird, und das nächste Drittel Ihres Geldes ins Spiel bringen, wenn es ein Treffer ist – oder das verbleibende Geld anderweitig umleiten, wenn dies nicht der Fall ist.

Kaufen Sie “den Korb”: Sie können sich nicht entscheiden, welches der Unternehmen in einer bestimmten Branche langfristig der Gewinner sein wird? Kaufen Sie sie alle! Der Kauf eines Aktienkorbs entlastet Sie von der Auswahl des „einen“. Wenn Sie an allen Spielern beteiligt sind, die in Ihrer Analyse das Muster bestehen, werden Sie es nicht verpassen, wenn einer abhebt, und Sie können die Gewinne dieses Gewinners verwenden, um etwaige Verluste auszugleichen. Diese Strategie hilft Ihnen auch dabei, herauszufinden, welches Unternehmen „das eine“ ist, sodass Sie Ihre Position auf Wunsch verdoppeln können.